Rahmen
Logo
Rahmen
LogoLogoReitstall Gersdorf Logo
 
 
 
 
 
 
     
 

Unser Verein

hier möchten wir euch kurz ein paar Infos über unseren Verein, PSV Gersdorf e.V., geben..

Satzung
  Unsere Satzung


Beitragsordnung
  Beitragsordnung


Aufnahmeantrag
  Unser Aufnahmeantrag

 

Steuernummer: 210/143/04174 K3
Kontaktperson: Silvio Müller  Tel. 0172-3528808




Sitzschulung im Reitstall Gersdorf

Bild Bild Bild
Bild Bild

Zum ersten Mal gab es das im Reitstall Gersdorf. Sitzschulung für die Reiter. Da ging es mal nicht darum das Pferd zu präsentieren, ob Schabracke und Gamaschen zusammen passen, und auch nicht darum, ob das Pferd in Anlehnung läuft, erfolgreiches Springpferd ist oder der absolute Lampenaustreter. Diesmal ging es mal nur um die Reiter und ihre Problemzonen. Und damit ist nicht die Bikini-Figur gemeint. Unsere Übungsleiterin Nicole hat auf den Sitz jedes einzelnen geschaut, analysiert und wertvolle Tipps und Übungen mit auf den Weg gegeben.

Begonnen hat der Tag etwa gegen 10 Uhr mit dem Treff aller Teilnehmer auf dem Reitplatz. Freudig gespannte Stimmung und viel gute Laune waren mit von der Partie. Wir starteten mit einem Quiz, bei dem wir alle unser Wissen den reiterlichen Sitz betreffend unter Beweis stellen konnten. In einer Art Tombola wurden Fragen zum Thema Sitz des Reiters gezogen, die zu beantworten und erklären waren. Darunter etwa Fragen zu den Arten der Hilfen oder dem Begriff „Drehsitz“. Wieder einmal hat sich das ausgesprochen freundschaftliche Klima in unserem Pensionsstall durch gegenseitige Hilfestellung und Erläuterung bewiesen. Besonders lustig ging es zu, wenn jemand versuchte, eine bestimmte Hilfe ohne Pferd zu verdeutlichen.

Nach der Theorie ging es dann ans Eingemachte. Die Pferde wurden gesattelt und jeder ritt einzeln in den Grundgangarten vor. Dabei schaute nicht nur Nicole mit einem kritischen Blick auf den Reiter, sondern die gesamte Gruppe hatte die Aufgabe, Sitzprobleme zu erkennen und zu analysieren. Im Anschluss daran sollte jeder Reiter eine Selbsteinschätzung abgeben, wo persönliche Probleme und Schwachstellen liegen. Auch hier war die Gruppe nach Hinweisen und Tipps gefragt. Nach der Analyse folgen dann die ersten Korrekturübungen. Wichtige Hilfsmittel waren dabei die Franklin Bälle und der Balimo, ein spezieller Stuhl, der in alle Richtungen beweglich ist. Mit diesen Hilfsinstrumenten ließ sich fast immer eine sofortige positive Veränderung erzielen, die beim anschließenden Vorreiten für alle deutlich erkennbar war. Aber es zeigte sich auch, dass nicht unbedingt teure Produkte nötig sind. um eine Verbesserung des Sitzes zu erreichen. Gezielte Dehn- und Mobilisierungsübungen hatten ebenfalls schon nach einmaliger Anwendung einen deutlich verbessernden Effekt. Besonders hilfreich war für alle das Bild, das Becken in Form einer liegenden Acht kreisen zu lassen, um sich der Bewegung des Pferdes anzupassen.

Insgesamt ein toller Tag, an dem wir nicht nur etwas für uns, sondern durch die Arbeit an uns auch etwas für die Pferde getan haben.

Wir danken besonders Nicole für ihre Zeit aber auch allen, die zur Mittagspause etwas Leckeres beigesteuert haben sowie den fleißigen Fotografen und Filmern.



Herbstausritt 2014

Einmal im Herbst – so ist es Tradition – lädt der Reitstall Gersdorf zum gemeinsamen Ausritt ein. Ob Dressur-, Spring, Western- oder Freizeitreiter, an diesem Tag wollen wir mit den Pferden das malerische Gelände der sächsischen Schweiz genießen. ls Höhepunkt winkt der famose Ausblick über die Talsperre Gottleuba.

Schon die in Vorbereitung ausgehängte Teilnehmerliste sorgte für angespannte Vorfreude. Das Studium der Einträge ergab täglich wechselnde Teilnehmerzahlen, die eine logistische Vorbereitung nicht gerade erleichterten. Internen Schätzungen zufolge war eine Teilnehmerzahl zwischen 5 und 11 zu erwarten.

Elf Reiter schließlich konnte der Vereinsvorsitzende am angesetzten Tag bei der Aufstellung auf dem Reitplatz begrüßen. Darunter auch einige nicht vereinszugehörige „Überraschungs“-Gäste. Bei bestem Wetter und angenehm milden Temperaturen startete die Reitergruppe in Richtung Talsperre.

Der Weg führte zunächst vorbei an den neu angelegten Koppeln und langgestreckten Wiesen des weiträumigen Reitstallgeländes hin zum angrenzenden Wald. Die Pferde freudig schnaubend, die Reiter fröhlich schwatzend ging es auf schmalen Wegen durch den bunten Herbstwald immer leicht bergauf. An der Kuppe angekommen trennte sich die Gruppe, so dass jeder die nächste Etappe nach seinem Gusto langsam oder aber in schnellerem Tempo nehmen konnte. Nun, alles hat seinen Preis. Wer schneller reitet, muss am Ende länger warten. Unsere Vorhut nahm´s gelassen und genoss die Sonne.

Gemeinsam durchquerten wir die Ortschaft Hartmannsbach und erreichten schließlich um die Mittagszeit unser Ziel. Traumhafte Sicht an diesem Tag! Doch so mancher Reiter entpuppte sich als nicht ausreichend schwindelfrei, um einen Blick über das Wasser zu wagen. Die Pferde aber schienen kein Problem dabei zu haben.

Oder etwa doch? Da ist doch nicht etwa jemand ins Schwanken geraten? Moment, Glühwein war doch erst für später angesagt, und auch nicht für die Pferde, sondern für die Reiter?

Durch das herbstlich neblige Tal trappelte die Pferdeschar bergab zum Hartmannsbach. Welche Richtung nun zum heimatlichen Stall einzuschlagen war, wusste nicht unbedingt jeder Reiter, wohl aber jedes Pferd. Auf geheimnisvolle Weise sind die heimatlichen Koordinaten einprogrammiert. Der nächste Schritt des genetischen Pferde-Programms besagt, dass dieses Ziel auf möglichst schnellste Art und Weise zu erreichen ist. Und wer behauptet, Pferde hätten natürlicherweise drei Gangarten, der liegt falsch. Sie kennen auch einen vierten, den „Heimwärts-Gang“.

Mithilfe dieses Heimwärts-Gangs gelang es uns zeitiger als erwartet Gersdorf zu erreichen, dadurch die Wartezeit des daheimgebliebenen „Küchenpersonals“ deutlich zu verkürzen und das anschließende Beisammensein angenehm zu verlängern. Nichts desto trotz konnten einige Ungeduldige das gemeinsame Anstoßen nicht erwarten, so dass auf einen Satz von Reserve-Bechern zurückgegriffen werden musste.

Resümee des Tages… … lassen wir die Bilder sprechen… dem ist nichts hinzuzufügen. Ein Dank an alle, die diesen Tag vorbereitet haben und einen Gruß an alle, die nicht mit von der Partie sein konnten.

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild



Herbstausritt 2013

Am 26. Oktober 2013 war es wieder soweit. Die Mitglieder und Freunde des PSV- Gersdorf versammelten sich auf dem Reitplatz um zu Ihrem diesjährigen Herbstausritt aufzubrechen. 11 Reiterinnen und Reiter trafen sich bei angenehmen Temperaturen und wunderschönem Sonnenschein, um auf dem Rücken Ihrer Pferde die herbstlandschaft zu genießen.

Der Ritt führte über den Gersdorfer Steig hinauf zum Jagdstein. Die Felsspitze des Jagdstein (420 m) rechts liegenlassend ging es weiter. Vorbei am Schießstand der Schützengesellschaft Berggießhübel e. V. führte unser Weg zum Rittergut Gießenstein, wo wir das Flüsschen Gottleuba überquerten. Danach ging es steil bergan, im wunderschönen, bunten Herbstwald, auf die Panoramahöhe. Am Fuße des Bismarckturmes, in 437 m Höhe, wurde Rast gemacht. Dort empfing uns Manfred Weiß mit belegten Brötchen und verschiedenen Getränken. Jedem der es wollte, wurde ein Glas Sekt gereicht. Nach der Pause kletterten wir die andere Seite des Berges hinunter ins Städtchen Berggießhübel. Vorbei an der Kirche, ging es durch den Ort wieder hinein in den Wald. Oberhalb der "Großen Felsenbrücken" ritten wir zurück in Richtung Jagdstein. Am sogenannten steig schloss sich der Kreis. Im Anschluss trag man sich noch auf der Dachterrasse, um bei Kaffee und Kuchen oder einem Bier und Kesselgulasch den Tag ausklingen zu lassen.

Einen großen Dank an Manfred Weiß für die großartige Streckenbegleitung und die Versorgung mit Speis und Trank unterwegs und an unseren Vereinsvorsitzenden Detlef Köhler für die Organisation des Tages des weiteren gilt unser Dank an alle die bei der Planung und Durchführung des Herbstausrittes mitgewirkt haben.

Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild Bild
Bild Bild
Bild Bild



 

 

Sankt Martinsritt am 11.11.2013

Die katholische Pfarrgemeinde aus Pirna hat uns gebeten den Martinsumzug am 11.11.2013 hoch zu Ross zu begleiten.
Nachdem die Kinder mit ihren Lampions aus der St. Marien Kirche ausgezogen sind und sich auf dem Markt versammelt hatten, starteten wir den 20minütigen Umzug durch die Pirnaer Innenstadt. Arthus als St. Martinspferd ging mit seiner Besitzerin Birgit als St. Martin vorneweg. Nach einer kurzen Ansprache vom Bürgermeister vor dem Rathaus und dem traditionellen Hörnchen-Teilen machten wir uns auf den Heimweg.

Die leuchtenden Augen der vielen Kindern auf dem Marktplatz war für uns ein Ansporn der Einladung für das nächste Jahr zu folgen.

Bild Bild Bild

 

 

Erster Stallgassenglühwein Nachmittag

Am zweiten Advent trafen wir uns zu einem gemütlichen Beisammensein auf der weihnachtlich geschmückten Stallgasse. Bei Stollen, Keksen und Glühwein läuteten wir die Adventszeit gemeinsam mit unseren vierbeinigen Lieblingen ein.

Einen herzlichen Dank an unseren Vereinsvorsitzenden und allen Helfern und Keksbäckern für den schönen Nachmittag. Hoffentlich ein Auftakt für eine neue Stalltradition zur Weihnachtszeit.

Bild Bild Bild